Ur-Wald - der Wald überhaupt

Urwälder gab es in vielen Regionen der Erde, auch in Deutschland. Heute sieht das vollkommen anders aus, denn richtige Urwälder gibt es zumindest in Europa fast gar nicht mehr und leider sieht es weltweit auch nicht viel besser aus. Bei genauem Hinschauen werden sich wohl auch alle noch so gut gehegten (!!!) Naturschutzgebiete in Europa und Nordamerika bestenfalls als Wald entpuppen.

Was macht denn den Urwald so besonders?

UrwaldEin Urwald ist ein großes zusammenhängendes Gebiet, welches durchaus auch offene Landschaften, Flüsse und Berge beinhalten kann. Hier ist nicht nur das komplizierte Netzwerk Wald noch um ein vielfaches differenzierter ausgeprägt, sondern auch eine noch höhere Artenvielfalt erhalten. Der Einfluß menschlicher Kontroll- und Regelmechanismen ist gleich Null, denn dort lebende Naturvölker sind Teil des Waldes und unzertrennlich damit verbunden. Dieses System ist über Tausende oder sogar Millionen von Jahren entstanden und kann alle natürlichen Störungen oder auch Katastrophen kompensieren - gegen Kettensägen, gezielte Brandstiftung, Harvester und Bulldozer hilft aber leider kein natürlicher Regelmechanismus. Selbst eine Straße, die durch einen Urwald verläuft, bedeutet für große Teile dieses so wichtigen Biotops eine langfristige und "nachhaltige" Katastrophe ( = Wende, hier zum Wald oder sogar zum Forst).

Warum ist das so wichtig?
Jeder kleinste Eingriff der Zivilisation bringt das empfindliche Netzwerk von Pflanzen und Tieren durcheinander und es beginnt ein Teufelskreis. Irgendwelche Gifte oder Dünger gelangen in einen Fluß, der durch diesen Urwald fließt. Ein übereifriger Ranger sieht, daß eine Tier- oder Pflanzenart plötzlich verstärkt auftritt oder genau das Gegenteil. Nun werden Überlegungen angestellt und ein "Gegenangriff" geplant, mit dem garantierten Ergebnis, daß man es danach mit einem größeren Problem zu tun bekommt, welches man natürlich auch "in den Griff" bekommen möchte...

Vorbei mit Urwald, bald rücken die Kettensägen an, denn man will ja retten, was zu retten ist, also die alten und kranken Bäume fällen und neue pflanzen ... die nächste Baumplantage ist geboren, zwar hüsch grün, aber der Urwald ist tot.